WalvisBay

Das beste natürliche Speedrevier in Kombination mit einzigartiger Tierwelt und einmaligen Safaris machen dieses Urlaubsziel mit seiner Farbenvielfalt unvergesslich.
Ideal für:Leute die das besondere suchen.Aufsteiger, Heizer & Trickser die endlich mal ohne Kabbelwelle üben wollen. Safari-, Landschaften- & Tier- Interessiert
Könnenstufe:1-6
Wind:Januar-Dezember
Nichts für:Pauschale Bade- Sonnen- Strandurlauber mit dem Wunsch für viel Beachlife für Nichtsurfer.
Von A bis Z . Familienangebote . PDF-Revierbericht . Express-Angebot anfordern

Die stehtiefe Lagune in Walvis Bay - Zum Vergrößern Fotos anklicken!
Die stehtiefe Lagune in Walvis Bay

Anreise

„Zum Glück“ aber liegen etwa 9,5 Stunden Direkt-Flug mit Air Namibia ab Frankfurt (kostenloser Bahnzubringer, großer Sitzabstand, fast tägliche Flüge) oder mit LTU (ab München und Düsseldorf) sowie noch gute 3 Stunden interessanter Autofahrt (oder 1 Stunde Flug) für die Strecke Windhoek - Walvis Bay zwischen Europa und diesem andersartigen Fleckchen Erde.
.

Und so ist dieser Platz noch wirklich ein Geheimtipp, was er auch weitgehend bleiben soll.. Deshalb wird die Kite- & Surfstation „klein aber fein“ bleiben. Angenehm: Anders als in die gleich weit entfernte Karibik gibt es keine echte Zeitverschiebung! Da beim Weiterflug nach Walvis Bay ein ca. 3h Aufenthalt entsteht, könnt ihr diese Zeit nutzen um im nahegelegenen Windhoek eine kurze Rundfahrt zu machen, Geld einzutauschen oder bei einem kurzen Bummel bereits erste Souvenirs zu ergattern, falls Ihr nicht mit dem Bus oder gleich auf eine Tour aufbrecht.

Seit 2002 liegen uns die Windstatistiken der letzten 10 Jahre auf dem Tisch, diese sind leider nicht ganz korrekt, da sie auf einer Landzunge mit einer Lokalen Verstärkung basieren.. Deshalb wurde die Region durch ein Gutachten des Meteorologen Dr. Michael Sachweh auf „Windsicherheit“ geprüft. Durch lokale Effekte hatte es z.B. im Jahr ´02 (Auswertungszeitraum 9 Monate) nur einen Tag unter 3 Bft. Das Jahr ´02 war ein untypisch trockenes Jahr. Bei normalen Regenbedingungen kann es auch zu einigen Flautentagen, besonders im Januar und Februar, führen.

WindKlima

Ein Wetterphänomen, das auch für die grünere Vegetation verantwortlich ist, wird Euch fast täglich begegnen..

Der weltklasse Speedspot
Der weltklasse Speedspot
Walvis Bay wie auch Swakopmund wird etwa jede zweite Nacht in eine feuchte Nebelbank getaucht, die teilweise bis zu 30 km ins Landesinnere hinein für das Überleben vieler kleiner Pflanzen und Tiere sorgt, weil von diesem Nebel viel Feuchtigkeit an Boden und Büschen hängen bleibt.. Dieser Nebel verzieht sich mit der aufgehenden Sonne langsam und meist zwischen 13 und 14 Uhr ist der Himmel dann strahlend blau und gibt auch dem Wind freie Bahn. Damit ist auch Ausschlafen kein Problem.

Morgens und abends braucht man lange Hosen und Pullis, denn das Klima ist hier angenehm frischer als im Landesinneren..

Walvis Bay zeigt sich gemütlich wie eine holländisch-deutsche Kleinstadt mit niedrigen Bungalowhäusern und viel grünen Wiesen rund um eine riesige Lagune, die in ca.. 80% ihrer Fläche stehtief ist und feinen Sanduntergrund bietet.

Die Lagune ist durch eine ca. 1 m hohe befestigte Uferböschung und abwechselnd große Wiesen und Parkplätze umgeben.. Genug Platz also zum Aufblasen der Kites & Auslegen der Leinen. Zugang zum Wasser ganz einfach über eine Rampe. Der südliche Teil der Lagune ist mehreren Tausend Flamingos, Pelikanen, Kormoranen zum Überwintern vorbehalten, die Euch auch mal auf Euren Speedtrips begleiten werden. Aber die 1,5 x 2 km im nördlichen Teil reichen uns Kitern immer noch sicher aus. Die ca. 10 km lange Lagune ist auch die natürliche Wasserheizung der ganzen Bucht. Sie ist sehr seicht und so wird das durch die Gezeiten ein- und auslaufende Wasser von der Sonne in kürzester Zeit so stark erwärmt, dass man auch im Nordteil der Lagune (bei der Kite- & Surfstation) meist zwischen 15 und 20 Grad Wassertemperatur hat und auch der Speedstrip kaum kälter ist, während der Rest der namibischen Küste ähnlich wie bei Kapstadt gerade mal auf 10-14 Grad Wassertemperatur kommt.

Revier

Offen gesagt wusste ich fast nichts über Namibia, als uns im März `03 ein junges Pärchen aus der namibischen Hauptstadt Windhoek besuchte (sie hätten auf den ersten Blick auch aus Frankfurt oder München stammen können), um uns ihr neues Sportscenter in der Walvis Bay von Namibia vorzustellen..

bezauberndes Namibia
bezauberndes Namibia
Nach gründlicher Recherche & großer Begeisterung beschlossen wir dieses wunderschöne Fleckchen Erde mit wunderbarem Hinterland und phänomenal guten Surfspots an der Küste mit in unser Programm aufzunehmen.. Viele Jahre Reviererfahrung liegen nun hinter uns, bei unseren sechs Erkundungsreisen sowie eine Videoproduktion später, dürften alle Berater unseres Büros zusammen gute 15.000 Namibia-Rundreisekilometer auf dem Buckel haben. Und noch immer sind wir unglaublich fasziniert von diesem Land. In den vergangenen Jahren haben wir viele neue Entdeckungen im ehem.

Deutsch-Südwest-Afrika gemacht, die wir gerne mit Euch teilen möchten.. Hier all diese Besonderheiten aufzuzählen, würde den Rahmen dieses Magazins sprengen, aber da fast alle unsere Berater große Teile des Landes kennen gelernt haben, können wir Euch unsere Eindrücke hautnah und aus erster Hand weitergeben und Lodges, Touren & Gästefarmen aus eigener Erfahrung empfehlen. Namibia bietet eine der höchsten Qualitätsstufen im Tourismus weltweit, keinen übertriebenen 6-Sterne-Luxus, sondern gediegen-gemütlichen Afrika-Wohnstil in übersichtlich-familiärer Atmosphäre (im Durchschnitt 8-12 Gäste) mit gepflegten Gartenanlagen inkl. kleinem Erfrischungspool kombiniert mit hervorragendem Essen und großer Gastfreundschaft. Welche Menschenmassen würde das einzigartige Revier der Walvis Bay wohl anziehen, wenn es irgendwo im Mittelmeer liegen würde? Anreise:„Zum Glück“ aber liegen etwa 9,5 Stunden Direkt-Flug mit Air Namibia ab Frankfurt (kostenloser Bahnzubringer, großer Sitzabstand, fast tägliche Flüge) oder mit LTU (ab München und Düsseldorf) sowie noch gute 3 Stunden interessanter Autofahrt (oder 1 Stunde Flug) für die Strecke Windhoek - Walvis Bay zwischen Europa und diesem andersartigen Fleckchen Erde.

Und so ist dieser Platz noch wirklich ein Geheimtipp, was er auch weitgehend bleiben soll.. Deshalb wird die Kite- & Surfstation „klein aber fein“ bleiben. Angenehm: Anders als in die gleich weit entfernte Karibik gibt es keine echte Zeitverschiebung! Da beim Weiterflug nach Walvis Bay ein ca. 3h Aufenthalt entsteht, könnt ihr diese Zeit nutzen um im nahegelegenen Windhoek eine kurze Rundfahrt zu machen, Geld einzutauschen oder bei einem kurzen Bummel bereits erste Souvenirs zu ergattern, falls Ihr nicht mit dem Bus oder gleich auf eine Tour aufbrecht

Seit 2002 liegen uns die Windstatistiken der letzten 10 Jahre auf dem Tisch, diese sind leider nicht ganz korrekt, da sie auf einer Landzunge mit einer Lokalen Verstärkung basieren..

Deshalb wurde die Region durch ein Gutachten des Meteorologen Dr.. Michael Sachweh auf „Windsicherheit“ geprüft. Durch lokale Effekte hatte es z.B. im Jahr ´02 (Auswertungszeitraum 9 Monate) nur einen Tag unter 3 Bft. Das Jahr ´02 war ein untypisch trockenes Jahr. Bei normalen Regenbedingungen kann es auch zu einigen Flautentagen, besonders im Januar und Februar, führen.

Wellenspot zwischen Walvis bay und Swakopmund
Wellenspot zwischen Walvis bay und Swakopmund
Vor ca. 100 Jahren:Nicht, dass wir uns die alten Kolonialzeiten zurückwünschen, aber die Überbleibsel deutscher Kultur im ehemaligen „Deutsch-Südwest-Afrika“ (eine Periode die im übrigen nur 32 Jahre von 1883 bis 1915 dauerte) lassen uns viel schneller heimisch fühlen als in vielen anderen Ländern.. Aus den „deutschen“ Kulturresten kann man hier fast nur Vorteile ziehen. Die nach solchen Rezepten hergestellten Wurst- und Brotwaren wie das nach dem bayrischen Reinheitsgebot gebraute Bier genießen nicht nur hohes Ansehen, sondern sind einfach ganz normal. Dazu fällt auf, dass die meisten Städte und Strände unglaublich sauber sind und man fühlt sich auch deshalb von Anfang an wohl und gut aufgehoben. Schon auf der Anreise über Windhoek fallen uns viele deutsche Begriffe ins Auge… Cafes, Brauereien, die Wilhelmstraße, Augustenhöhe und nicht zuletzt die Orte Swakopmund und WalvisBay, die noch mehr deutsche Straßen- und Geschäftsnamen haben. Auch wenn Englisch die offizielle Landessprache ist und umgangssprachlich auch Afrikaans verwendet wird, käme man in den meisten Orten Namibias auch nur mit Deutsch ohne Probleme zurecht.

Trotzdem merkt man schnell, dass man sich in Afrika befindet… nicht zuletzt an der einzigartigen Landschaft, dem Klima oder der Mischung der Menschen.. Die zwei Reviere in der Walvis Bay: Ein Wetterphänomen, das auch für die grünere Vegetation verantwortlich ist, wird Euch fast täglich begegnen. Walvis Bay wie auch Swakopmund wird etwa jede zweite Nacht in eine feuchte Nebelbank getaucht, die teilweise bis zu 30 km ins Landesinnere hinein für das Überleben vieler kleiner Pflanzen und Tiere sorgt, weil von diesem Nebel viel Feuchtigkeit an Boden und Büschen hängen bleibt.

Er beschlägt allerdings auch die Autoscheiben, sodaß man als Selbstfahrer (Linksverkehr) dann etwas vorsichtiger sein sollte.. Dieser Nebel verzieht sich mit der aufgehenden Sonne langsam und meist gegen 10 oder 11 Uhr ist der Himmel dann strahlend blau und gibt auch dem Wind freie Bahn. Damit ist auch Ausschlafen kein Problem. Morgens und abends braucht man lange Hosen und Pullis, denn das Klima ist hier angenehm frischer als im Landesinneren. Walvis Bay zeigt sich gemütlich wie eine holländisch-deutsche Kleinstadt mit niedrigen Bungalowhäusern und viel grünen Wiesen rund um eine riesige Lagune, die in ca. 80% ihrer Fläche stehtief ist und feinen Sanduntergrund bietet. Die Lagune ist durch eine ca. 1 m hohe befestigte Uferböschung und abwechselnd große Wiesen und Parkplätze umgeben. Genug Platz also zum Aufblasen der Kites & Auslegen der Leinen. Zugang zum Wasser ganz einfach über eine Rampe. Der südliche Teil der Lagune ist mehreren Tausend Flamingos, Pelikanen, Kormoranen zum Überwintern vorbehalten, die Euch auch mal auf Euren Speedtrips begleiten werden. Aber die 1,5 x 2 km im nördlichen Teil reichen uns Kitern immer noch sicher aus. Die ca. 10 km lange Lagune ist auch die natürliche Wasserheizung der ganzen Bucht. Sie ist sehr seicht und so wird das durch die Gezeiten ein- und auslaufende Wasser von der Sonne in kürzester Zeit so stark erwärmt, dass man auch im Nordteil der Lagune (bei der Kite- & Surfstation) meist zwischen 15 und 20 Grad Wassertemperatur hat und auch der Speedstrip kaum kälter ist, während der Rest der namibischen Küste ähnlich wie bei Kapstadt gerade mal auf 10-14 Grad Wassertemperatur kommt. Was bietet das Revier mehr als andere Reviere? Walvis Bay ist nichts für Strand-Bade Urlauber aber es ist in dieser Form und Kombination einzigartig und besteht im Prinzip aus 2 Spots:1) Das Stehrevier ist ein ca 1,5 x 2 km großer Bereich der Lagune der in ca. 80% seiner Fläche stehtief ist & sehr glattes Wasser bietet und rundum sicher ist weil fast geschlossen! Bei Mondphasenwechsel kann der Kitebereich bei Ebbe auch mal kleiner werden, ein Kanal innerhalb der Lagune ist aber immer bekitebar. Durch die große aber sehr flache Ausdehnung wird das Wasser um bis zu 6 Grad mehr aufgeheizt und bietet damit eine einmalige Besonderheit in ganz Namibia. Andreas & sein Team bieten für alle Kite-Kunden mit Privatmaterial einen Transferservice zum neuen Kite-START-Spot (noch weiter in Luv): 50N$ pro Strecke 1-2x pro Tag, je nach Vereinbarung, vorausgesetzt man lagert sein Material in der Station. Von dort gestartet, kommt ihr dann per Bodydrag oder auf dem Board wieder an der Kitestation an. 2) Der einmalige Speedstrip, an dem der Wind nochmals um ca. 5 Knoten verstärkt wird, liegt einen Halbwind-Schlag (ca. 500 m) von der Surfstation und Yachthafen / 4-Sterne-Hotel Pelican Bay entfernt und bietet auf einer Länge von rund 2 km (GPS-vermessen) spiegelglattes Wasser und unverwirbeltem Wind mit seicht abfallendem feinsandigen Untergrund ohne Steine, Korallen, Seeigel oder ähnlichem.

Ein purer Genuß! Jeder kann immer und überall absteigen (bis etwa 30 m vom Strand entfernt) und dann wieder den Strand entlang heizen.. Dieser Speedstrip ist bisher einmalig in seiner Art… die Weite ist umwerfend und wer hier keine Manöver lernt, lernt sie nie! Strandverlauf fast exakt parallel zum Halbwindkurs, unabhängig von Ebbe und Flut! Auf der Strecke Ost-West muss man evtl. ganz leicht Am Wind fahren, auf der entgegengesetzten Strecke kann man dann leicht raumschots heizen. Das Surren Eures Boardes auf den gerade mal fingerhuthohen Windwellen wird Euch unvergesslich bleiben. Grandios ist auch die 100%ige Konstanz des Windes. Da auf der gesamten 2 km langen Speedstrecke keinerlei Gebäude oder andere Hindernisse in Luv stehen, gibt es – ausser evtl. bei ungewöhnlichen Wetterverhältnissen – kein einziges Rucken im Kite, keine Böen, Ihr gleitet immer wunderbar dahin !!! Nicht zu vergessen die Wellenreviere zwischen WalvisBay und Swakopmund (ca. 10 Fahrminuten). Für Kunden mit Privatmaterial, die sich auf eigene Faust zu diesen Wavespots aufmachen möchten, gibt Andreas gerne mehr Infos. Der Wind hat hier allerdings fast immer ca.2Bft. weniger als in der Walvis Bay. Ruft uns einfach kurz an oder bestellt Euch den Video.

(Wellenspot inklusive) Das Surf&Kitecenter:wurde im Winter 2008 vom Standort am FreeAir ausgelagert und steht seit März 2009 rund 100 m weiter nördlich auf dem Gelände des Gemeindeparks mit Schwimmbad.. Die Station wurde von den neuen Besitzern Nicole & Andreas mit neuem Material ausgestattet! Aktuelles North-Material für max. 7 Kiter erwartet Euch. Zur Lagune sind es nur rund 40 m über eine kaum befahrene Strandstraße und eine Grünfläche, dann könnt Ihr direkt in die Lagune oder zum Speedspot starten. Auf dem Gelände stehen auch Duschen und WCs zur Verfügung, zur Verpflegung stehen das RAFT sowie Dolphins/MolaMola bereit. Nebenkosten:Die Nebenkosten sind unglaublich niedrig und wer guten Fisch und andere Meerestiere mag, wird hier sein Schlaraffenland finden (6 frische Austern kosten soviel wie bei uns ein Hamburger). Nicht nur dass der Fisch selbst sehr günstig und immer 100% frisch ist, er wird auch noch hervorragend zubereitet. Ein komplettes Abendessen inkl. Getränke mit Fisch (oder sehr guten Steaks, auch dafür ist Namibia bekannt) kommt selten auf über 15 oder 20 Euro. (teils starke Währungsschwankungen) Purer Genuss für den Gaumen! Hotels / Umgebung:Alle Häuser sind niedrig gebaut (max. 2 Stockwerke) und der auch bei uns beliebte Giebeldachstil erzeugt ein unerwartetes Flair.

TIPP: Noch mehr Bilder, Infos, Satelliten-Karten und mehr im PDF-Revierbericht!

Das 4 Sterne-Hotel Pelican Bay direkt an der nordöstlichsten Spitze der Lagune hat nur 1 Obergeschoss und passt sich so harmonisch in das Hafenstadt-Bild ein.. Bei den Unterkünften überrascht Namibia mit sehr guter Qualität, aber eben im kleinen, meist familiären Rahmen. Ihr habt mehrere Arten von Unterkünften zur Auswahl, vom super gemütlichen & tollen Stil im neuen Free Air Guesthouse, über familiäre Pensionen mit 4-10 Zimmern bis hin zum Hotel PelicanBay, alle jeweils mit sehr gutem europäischen bzw. amerikanischen Frühstück mit frischen Brötchen!

Die Gastfreundschaft ist unerwartet groß, sowohl in den kleinen Pensionen am Wasser als auch in den großen Lodges im Hinterland.. Unsere Empfehlungen für WalvisBay:1) Nahe am Geschehen: Das Free Air Guesthouse bietet jetzt einen hohen Zimmer-Standart, jedes der 11 geräumigen Zimmer ist mit eigener Dusche/WC ausgestattet, die Hälfte davon mit Meerblick. Der Frühstücksraum, mit wunderschönen Blick aufs Meer liegt im ersten Stock und wird außen mit einer großen Sonnen- & Aussichtsterrasse mit Windschatten abgeschlossen. Im Erdgeschoss befindet sich eine liebevoll eingerichtete Snack-Bar mit Pizza-Steinofen und einem Grill für abendliche Verköstigungen. Außerdem kann man sich am Billardtisch oder beim Tischfußball austoben. Zum Kitecenter ca. 100m. 2) Kleine, sehr saubere Frühstückpensionen, entweder mit Blick auf die Lagune (Kleines Nest) oder rund 200-400m hinter der Kitestation mit schönem Garten (Courtyard, Langholm). Die ruhigen Zimmer im familiären „Kleinen Nest“ verfügen über eigene Badezimmer, TV, Telefon, Kühlschrank und Balkon mit Blick über die ganze Lagune. Fahrräder & Kanus stehen zur Benutzung bereit, zum Center ca. 400 m. Das Courtyard Hotel hat versch. Zimmertypen, alle mit Telefon, dt. TV und eigenem Badezimmer. Einige Zimmer davon auch für Selbstversorger (zusätzlich mit Ofen, Mikrowelle und Kühlschrank). Außerdem vorhanden: Indoor-Pool und Sauna. Zum Center ca. 200m. Etwa 400m von der Station entfernt liegt das sehr geschmackvoll eingerichtete Langholm Hotel mit wunderschöner Gartenanlage. Die DZ und die Selbstversorger-Suite (bis 5 Pers.)sind mit Telefon, TV und eigenem Bad ausgestattet. Das Langholm hat ein nettes Kaminzimmer, eine Bar und ein eigenes Restaurant. 3) An der Spitze der Lagune steht das Hotel PelicanBay. 49 Zimmer, davon die Hälfte mit Meerblick direkt auf Lagune und Speedstrip, bieten Dusche/WC, Telefon und Sat-TV, Fön, Minibar mit Kaffeekocher, Klimaanlage mit Heizung.

Die Lage ist natürlich perfekt zum Zuschauen, zur Surfstation sind es rund 50 m.. Qualität und Service entsprechen einem 4-Sterne Hotel. In unmittelbarer Umgebung Eurer Unterkünfte befinden sich 3 gute Restaurants. An erster Stelle sei das Raft erwähnt, dass direkt vor dem neuen 4-Sterne-Hotel auf Stelzen ca. 15 Meter vom Ufer entfernt im Wasser der Lagune steht. Tags wie nachts bietet sich hier ein toller Blick auf die Aktivitäten der Lagune, egal ob es nun Kite- oder Windsurfer sind, die daran vorbeirauschen oder nachts die zahlreichen Möwen und anderen Vögel, die im Licht der Scheinwerfer auf ihre Variante des Abendmahls warten.

Dann noch das MolaMola (nur tagsüber geöffnet, Ausgangspunkt auch für Delphin- & Robben Rundfahrten), nur ein paar Meter weiter das auch sehr gute, etwas adelige Restaurant im Yachthafen.. Im Ortszentrum von Walvis Bay (ca. 15 Gehminuten vom Kite- & Surfcenter) gibt es noch einige afrikanische und europäische Restaurants und Bars – fragt Andreas & das Team vor Ort. Namibia ist auch bestens zum Shoppen geeignet. Besonders Klamotten und Schuhe sind oft um einiges günstiger als bei uns. Tipp: Die meisten Geschäfte, Bars & Restaurants für einen schönen Shoppingausflug gibt es jedoch in Swakopmund! Alternativen: Wer einmal etwas anderes als Kiten möchte, der hat hier eine riesige Auswahl an Alternativ-Action. Sandboarden, Quadbiken, Fallschirm(tandem)springen, Gleitschirmfliegen an den Dünen, Angeln, Wakeboarden und natürlich Safaris. Mietwagen oder Mountainbikes vermittelt Euch Andreas gerne tageweise.

Durch die Verträge unserer Partner vor Ort können wir Euch meist ein (unterm Strich) bis zu 10% günstigeres Angebot für die versch.. Unterkünfte, Fahrzeuge oder Ausflüge machen, als das sonst möglich ist und ihr erspart Euch Ärger bei den untersch. Wechselkursen. Fahrt in den Norden zur Etosha Pfanne (um Afrikas Tierwelt in der Steppe zu erleben), nach Süden um die weite, faszinierende Welt der Ruhe, der Dünen und der Farben kennen zu lernen oder in den wasserreichen Nordosten - den Caprivi Nationalpark.

Umgebung: In Walvis Bay gibt es einige gute Restaurants, Bars, Cafés, Boutiquen & zwei Einkaufszentren.. Nächster Supermarkt ca. 10 Gehminuten entfernt, sehr günstig, zur Ortsmitte ca. 20 Gehminuten. Swakopmund bietet von allem noch mehr. Hier gibt es eine sehr schöne Fußgängerzone in der sich viele Geschäfte, Cafés und Restaurants befinden. Stationsleiter Andreas organisiert gerne für Euch ein Taxi nach Swakopmund oder Touren in die Wüste. Fazit: Für jeden, der mal etwas ganz besonderes erleben möchte – und ganz „nebenbei“ noch ein tolles Revier mit einem einmaligen Speedstrip, großen Stehbereich, spiegelglattem Wasser und hoher Windausbeute sucht. Große Überraschung: Das Wasser ist wesentlich wärmer als vorher vermutet, da es innerhalb der Lagune gut aufgeheizt wird. Allerdings wäre es fast schade, hierher nur zum Kitesurfen zu kommen, weil das Land, insbesondere auf 2-7 tägigen Safaris so unglaublich viel bietet… obwohl auch „nur“ die Windnutzung selbstverständlich erlaubt und möglich ist. Dieses Land voller Kontraste hat uns alle sehr überrascht – nicht nur, dass hier noch viel deutsche Kultur und Sprache (und Gaumenfreuden) aktiv geblieben sind, hervorragende Windsicherheit insbesondere von September bis April, ein einmaliges Speed- und Manövertrainings-Revier mit zusätzlicher separater stehtiefer Lagune, sowie die Fülle von aufregenden Alternativen wie Ballonfahrten oder (Propeller) Rundflüge über ständig wechselnde wunderschöne Steppenlandschaften, Sandboarden in 100 m hohen Dünen, Quadbiken mit Affenzahn oder geschichtlichem Hintergrund, Rundreisen mit Landschafts- und Tierwelt-Entdeckungen mit Übernachtung in wunderschönen Lodges (z.B. Fingerklip) abseits der Welt.

Ein 14, 17 oder 21 Tage Trip schreit förmlich nach mehr als nur kiten.. Wir bieten Euch ALLE nur denkbaren Rundreise- & Safari Pakete an: Komplette Gruppentouren, die 2x pro Monat mit festen Terminvorgaben durchgeführt werden, individuell zugeschnittene Rundreise- & Safari Programme mit eigenem Guide oder stellen Euch die besten Camping- & Selbstfahrertouren (z.B. mit einem Dachzelt-Jeep, siehe Bild) zusammen. Erspart Euch mühevolles Heraussuchen, Zusammenstellen von Touren, das Risiko ausgebuchter Lodges und schlecht versicherter Fahrzeuge im Schadensfall und lasst Euch stattdessen von erprobten & erfahrenen, ortsansässigen Partnern eine unvergesslich schöne Tour zu den großartigsten Ecken im Land durchorganisieren.

Hier einige Anregungen für wunderschöne Safarirouten:Unser Tip 1, Afrikas Tierwelt & Geschichte: (wahlweise auch mit Flug buchbar) Die Nord Tour: 7 Tage kiten & dann ab in den klimatisierten VW Bus und hoch in den Norden.. An der Küste entlang bis Henties Bay, vorbei an Swakopmund und Wlotzkasbaken. Dann gehts hinein ins trockene & heiße Landesinnere. Die Landschaft ist atemberaubend und ändert sich laufend. So sind die paar Stunden Fahrt bis zur Twyfelfontein Lodge absolut nicht langweilig. Die luxuriöse Lodge liegt sehr günstig um kurze Ausflüge zu den nahegelegenen Sehenswürdigkeiten zu machen. Nach 2 Tagen geht es weiter nach Norden an die Westgrenze des Etosha Nationalparks zur Kavita Lions Lodge. Tammy & Uwe Hoth haben sich hier ein kleines Paradies geschaffen. Von hier aus gibt es unterschiedliche Touren in den Etosha Park oder auch zu den Himbas. Wildbeobachtungen erster Klasse garantiert. Löwen, Elefanten, Affen, Nashörner, Giraffen, Leoparden, Geparden, Zebras, alle Arten von Antilopen & Gazellen usw. (Beste Reisezeit für Tierbeobachtungen ist von Ende Mai - Ende Dezember - Fernglas nicht vergessen) Nach vier Tagen der Erholung (aber leichter Überanstrengung der Augen) geht es dann Richtung Süden nach Windhoek. Genauer gesagt, ca. 45 km außerhalb Windhoek, zur Etango Ranch. Die Familie Grellmann bewirtschaftet hier eine namibische Guestfarm. Man fühlt sich sofort pudelwohl und der familiäre, herzliche Anschluß ist absolut Spitze. Hier verbringt Ihr dann die letzte Nacht (oder zwei) bevor Ihr dann richtig erholt wieder zurück in die Heimat fliegt. Die Guestfarm hat 3 Bungalows mit je 2 Wohneinheiten, einen einfacheren „Kraal“ mit 6 Doppelzimmern und ein „Nest“ mit 2 Doppelzimmern. Die Etango Ranch Gästefarm ist Teil des 125 000 ha großen Namatanga-Hegegebietes. In diesem riesigen Areal überschneiden sich die Ökosysteme Gebirge, Kalaharisand und Zentrales Hochland, um eine Region mit unvergleichlicher Artenvielfalt zu bilden. Bei 14, 17 oder 21 Tagen kann der Aufenthalt an den verschiedenen Plätzen natürlich nach Euren Wünschen variiert werden.

Tip 2, Die Süd Tour · Wunder der Farben: Es geht früh morgens in Walvis Bay los.. Nach wenigen Kilometern verlässt man die Teerstrasse und fährt den Rest der Strecke auf einer recht gut befestigten Sand/Schotterpiste. Ab Solitaire verändert der Boden die Farbe von Ocker nach Rot. Die Landschaft und die Farben werden immer unwirklicher und als wir dann bei Sesrien nach Sossusvlei abbiegen stockt mir nach ein paar weiteren Fahrminuten der Atem. Hier sind sie also, die roten Dünen die ich schon so oft im Fernsehen gesehen habe. Sie waren schon in der Glotze beeindruckend, aber jetzt stehe ich mittendrin, umgeben von riesigen leuchtend roten Dünen und einen strahlend blauen Himmel. Nach ca. 2 Stunden Staunen geht es dann weiter nach Wolwedans. „Besser kann es nicht mehr werden“ dachte ich, doch als wir dann im Camp ankamen und zu unserem Quatier gefahren wurden, wurde ich des besseren belehrt. Hier oben in den Dünen ist man in einer anderen Welt. Einer Welt der irrealen Farben, des Lichtes und der Ruhe. Man wohnt im Dune Camp (März - Oktober) oder in der Dune Lodge. In beiden steht ein Hauptgebäude in dem das Frühstück und das 4 gängige Abendessen serviert wird. Ein persönlicher Fahrer mit Erkundungsfahrzeug steht den ganzen Tag bereit um Euch sein faszinierndes Namibia mit seiner Pflanzen- und Tierwelt näher zubringen. Im Dune Camp stehen 6 Comfort Zelte. Alle mit normalen Betten, eigenem separatem Badezimmer und einer großen Terasse mit unbeschreiblichen Sternenhimmel.

Die Dune Lodge besteht aus 8 DZ Chalets & einem Familien Chalet.. Alle traumhaft schön und in die Natur eingebettet. Das sehr freundliche Personal geht auf jeden Eurer Wünsche ein. Hier wird sich jeder wohl fühlen. Drei Tage sollte man sich für Wolwedans unbedingt Zeit nehmen. Gut erholt aber schweren Herzens verläßt man dann das Namib Rand Gebiet nördlich über die Maltahöhe. Auch bei dieser Tour empfehlen wir Euch den letzten Tag (oder zwei) auf Progress zu verbringen. Und wie bei Tour 1 können die Aufenthaltszeiten frei zusammen gestellt werden. Selbstverständlich besteht auch die Möglicheit, alle Touren mit kleineren Flugzeugen oder als Selbstfahrer Safari zu unternehmen. (oder auch nur Teilstrecken) Wichtiger Hinweis für alle Selbstfahrer: Fast alle Touren, bis auf einige Gebiete wie Sosusvlei oder der Westteil des Etoshaparks, können auch privat, also ohne Reiseleitung angefahren werden. Dazu können wir Euch Leiwagen oder - auch sehr beliebt - Dachcamping Jeeps preiswert anbieten, da wir über unsere Partner vor Ort mit langfristigen Verträgen günstige Preise erhalten. Bitte beachtet aber unbedingt, das schon so mancher Besucher die Weite dieses Landes und die Eigenschaften der überwiegenden Sandstrassen falsch eingeschätzt hat.

Es muß einen Grund haben, warum die deutsche Botschaft hier am Flughafen Windhoek Flyer auslegt, in denen auf die Gefahren für Selbstfahrer eindringlich hingewiesen wird.. So sind vor allem überhöhte Geschwindigkeit oder mangelnde Wasserreserven Gründe für Unfälle oder kritische Situationen. Wir geben Euch gerne Tipps und alle benötigten Infos für eine gelungene Selbstfahrer Safari. Ruft uns einfach an.

Unterkunft

Das Oyster Box Guesthouse (früher Free Air) bietet einen hohen Zimmer-Standart, jedes der 11 geräumigen Zimmer ist mit eigener Dusche/WC ausgestattet, die Hälfte davon mit Meerblick..

Der Frühstücksraum, mit wunderschönen Blick aufs Meer liegt im ersten Stock und wird außen mit einer großen Sonnen- & Aussichtsterrasse mit Windschatten abgeschlossen.. Im Erdgeschoss befindet sich eine liebevoll eingerichtete Snack-Bar mit Pizza-Steinofen und einem Grill für abendliche Verköstigungen. Außerdem kann man sich am Billardtisch oder beim Tischfußball austoben. Zum Kitecenter ca. 100m.

An der Spitze der Lagune steht das Hotel PelicanBay.. 49 Zimmer, davon die Hälfte mit Meerblick direkt auf Lagune und Speedstrip, bieten Dusche/WC, Telefon und Sat-TV, Fön, Minibar mit Kaffeekocher, Klimaanlage mit Heizung. Die Lage ist natürlich perfekt zum Zuschauen, zur Surfstation sind es rund 50 m. Qualität und Service entsprechen einem 4-Sterne Hotel.

TIPP: Alle Hotel-Details und Videos hier

Umgebung Alternativen

In unmittelbarer Umgebung Eurer Unterkünfte befinden sich 3 gute Restaurants.. An erster Stelle sei das Raft erwähnt, dass direkt vor dem neuen 4-Sterne-Hotel auf Stelzen ca. 15 Meter vom Ufer entfernt im Wasser der Lagune steht.

Wind- und Klimakalender
Wind- und Klimakalender
Tags wie nachts bietet sich hier ein toller Blick auf die Aktivitäten der Lagune, egal ob es nun Kite- oder Windsurfer sind, die daran vorbeirauschen oder nachts die zahlreichen Möwen und anderen Vögel, die im Licht der Scheinwerfer auf ihre Variante des Abendmahls warten..

Dann gibt es noch das MolaMola (nur tagsüber geöffnet), Ausgangspunkt auch für Delphin- & Robben Rundfahrten, nur ein paar Meter weiter das auch sehr gute, etwas adelige Restaurant im Yachthafen..

Im Ortszentrum von Walvis Bay (ca.. 15 Gehminuten vom Kite- & Surfcenter) gibt es noch einige afrikanische und europäische Restaurants und Bars – fragt Andreas & das Team vor Ort. Namibia ist auch bestens zum Shoppen geeignet. Besonders Klamotten und Schuhe sind oft um einiges günstiger als bei uns.

Tipp: Die meisten Geschäfte, Bars & Restaurants für einen schönen Shoppingausflug gibt es jedoch in Swakopmund! Wer einmal etwas anderes als Kiten möchte, der hat hier eine riesige Auswahl an Alternativ-Action.. Sandboarden, Quadbiken, Fallschirm(tandem)springen, Gleitschirmfliegen an den Dünen, Angeln, Wakeboarden und natürlich Safaris. Mietwagen oder Mountainbikes vermittelt Euch Andreas gerne tageweise.

Durch die Verträge unserer Partner vor Ort können wir Euch meist ein (unterm Strich) bis zu 10% günstigeres Angebot für die versch.. Unterkünfte, Fahrzeuge oder Ausflüge machen, als das sonst möglich ist und ihr erspart Euch Ärger bei den untersch. Wechselkursen. Fahrt in den Norden zur Etosha Pfanne (um Afrikas Tierwelt in der Steppe zu erleben), nach Süden um die weite, faszinierende Welt der Ruhe, der Dünen und der Farben kennen zu lernen oder in den wasserreichen Nordosten - den Caprivi Nationalpark.

In Walvis Bay gibt es einige gute Restaurants, Bars, Cafés, Boutiquen & zwei Einkaufszentren.. Nächster Supermarkt ca. 10 Gehminuten entfernt, sehr günstig, zur Ortsmitte ca. 20 Gehminuten. Swakopmund bietet von allem noch mehr. Hier gibt es eine sehr schöne Fußgängerzone in der sich viele Geschäfte, Cafés und Restaurants befinden. Stationsleiter Andreas organisiert gerne für Euch ein Taxi nach Swakopmund oder Touren in die Wüste.

TIPP: Individuelles Angebot anfordern

Von A bis Z

Alternativen: Angeln, Bootsfahrten zu den Robben & Delfinen, Quadbiken, Sandboarden, Tandem Fallschirmspringen, Runflüge, Wüstenausflüge per Allrad, Wellenreiten, u.v.m. EssenTrinken: Hervorragende Verpflegung. Preise unter deutschem Niveau. KlimaSonne: an der Küste meist mild, morgens und abends kühl. Im restlichen Land im Sommer (Nov. - März) heiß (bis 35 Grad), im Winter (Juni - August) tagsüber warm mit kalten Nächten mind. LSF 20 ! Für abgehärtete Schwimmer geeignet. Temperaturen in der Lagune schwanken zwischen 18 und 23 Grad. Kleidung: leichte Baumwollkleidung, Pullover/Windjacken mitnehmen. Neopren: 3-4 mm Steamer. Surfschuhe nicht notwendig. TelefonWLAN: 1 GSM-Netz vorhanden. Internationale Anrufe relativ teuer. WLAN in vielen Unterkünften. Mietwagen: Überlandbusse, Linksverkehr! ErsteHilfe: Arzt und Krankenhaus im Ort. Trinkgelder: 10% wird gern gesehen. Trinkwasser: Leitungswasser ist in der Regel sauber und zum trinken geeignet. Generelles: Namibia hat einen sehr hohen Qualitätsstandard in allen touristischen Bereichen. Landessprache: Afrikaans/Englisch/Deutsch Zahlungsmittel: 1 EUR ca 12 Namibische Dollar = südafrikanischer Rand, EC-Karte sollte Maestro-Logo haben, VPay funktioniert noch kaum Impftipps: Küste und Süden keine besonderen nötig, Norden/Etosha/Caprivi: Malariaprophylaxe empfohlen! Einreiseinfos: mindestens 6 Monate gültiger Reisepaß. Zeitzone: +1 Stunde zu MEZ / -1 Stunden zu MESZ Strom: 220V, Bei Flachstecker kein Adapter nötig. http://reiseadapter-reisestecker.de/

Express-Angebot anfordern

SurfCentre Andreas & Nicole 100 m nördlich vom FreeAir
SurfCentre Andreas & Nicole 100 m nördlich vom FreeAir

SurfCentre Andreas & Nicole 100 m nördlich vom FreeAir

Material ist min. 6 Jahre alt. Die Station verfügt über ca. 20 Boards von F2, Lorch & Fanatic ca. 20 North Riggs. Die Station bietet keine Windsurfkurse an.


Boardmiete Aktuell -31.12.18
7 Tage: € 190 / 14 Tage: € 290 / 21 Tage: € 390

Express-Angebot anfordern

Oyster Box Guesthouse

Nahe am Geschehen: Das Free Air Guesthouse bietet jetzt einen hohen Zimmer-Standart, jedes der 11 geräumigen Zimmer ist mit eigener Dusche/WC ausgestattet, die Hälfte davon mit Meerblick. Der Frühstücksraum, mit wunderschönen Blick aufs Meer liegt im ersten Stock und wird außen mit einer großen Sonnen- & Aussichtsterrasse mit Windschatten abgeschlossen. Im Erdgeschoss befindet sich eine liebevoll eingerichtete Snack-Bar mit Pizza-Steinofen und einem Grill für abendliche Verköstigungen. Außerdem kann man sich am Billardtisch oder beim Tischfußball austoben. Zur Station sind es ca. 100m.
Buchbare Zimmer: Meerblick, Meerblick Honeymoon Suite, Standard Zimmer Erdgeschoß
Buchbare Verpflegung: Frühstück,Express-Angebot für Oyster Box Guesthouse anfordern

(bitte alle Felder ausfüllen)

November 2016
Eine Woche Walvis Bay Anfang November, 4 Tage Wind. Kleine, aber feine Surfstation mit Tiptop-Material und sehr netten Betreibern. Sie organisieren auch interessantes Alternativprogramm für Tage ohne Wind (Boot- und Wüstentouren). Tidenkalender muss man als Surfer im Auge haben, sonst wird´s auch mal arg knapp unter der Finne. Die anschließende Safari (Selbstfahrer - Nordtour) war ein Traum und sehr gut organisiert. Irgendwann machen wir mal die Süd-Tour, dann auch gerne wieder mit ein paar Surftagen in Walvis Bay.

Anreise, Reisezeitraum und Abflughafen
Bitte das maximal mögliche Zeitfenster angeben!
Anreise*
Frühester Anreisetag*
Spätester Abreisetag*
Aufenthaltsdauer?*
Preis/Terminpräferenz*
Bevorzugter Abflughafen*
Alternativer Abflughafen
Fernbus Abfahrtsort
Wohin soll die Reise gehen?
Ziel und Hotel*
(Weitere Ziele und Hotels für Windsurfer auf www.surf-action.com!)

Beratung
Du bittest um eine Beratung. Um dich richtig beraten zu können, brauchen wir einige Informationen von dir. Bitte fülle folgende Felder vollständig aus:
Was ist Deine Könnenstufe*
Hast du schon ein Wunschland/-spot:*
Was wäre dir am Spot wichtig (z.B. Flachwasser, Welle…):*
Wie stellst du dir deinen Urlaub vor (z.B. Party, Erholung etc.):*
Willst du lieber eine Fernreise oder ein Nahziel besuchen:*
Welchen Unterkunftsstandard hättest du gerne:*
Bitte gebe dein Budget pro Person an:*
Möchtest du ein Beratungsgespräch per Telefon:*
Wie viele Personen reisen insgesamt?
Erwachsene*
Kinder
im Alter von:
1. Sofort-Preis-Übersicht - zur Orientierung
2. Individuell recherchiertes Angebot...
Einer unserer Berater, der den Spot selbst kennt, wird Dir ein maßgeschneidertes Angebot erstellen und zusenden (Mo-Fr tagsüber). Bitte dazu noch die folgenden mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen und absenden!
Rund ums Surfen
Bitte gib uns Dein Fahrkönnen an!
(Denn wir wollen niemanden ins falsche Revier schicken!)
 
Wenn Kurs: Lernziel?
Bemerkungen und Wünsche (z.B. Wunschkategorie)
Noch eine Bitte zum Schluss

Name und Adresse
Vor- und Nachname*
Strasse*
Plz - Ort*
Land*
Telefon tagsüber*
Telefax
Email*
Bitte informiert mich per
Newsletter
facebook, Videos, Katalog, Newletter, Gutschein
surf-action.com - facebook
Videos, Geschichten, Spots und vieles mehr
Zu unserer facebook-Seite
Katalog bestellen
Katalog „Surf around the World 2018“
156 Seiten Vorfreude ! 15 Jahre Kitereisen. com !
24 Jahre Surf & Action !
Kostenlos bestellen
Katalog „Surf around the World 2018“
Magazin online durchblättern und lesen oder downloaden
Online-Version
Newsletter
surf-action.com - Newsletter
max. einmal pro Monat
Anmeldung / Abmeldung
Hier eintragen
Gutschein
Gutschein verschenken
Anderen eine Freude zu bereiten kann so einfach sein ...
Zum Bestellformular
Fragen?
Bitte prüfe Deine Angaben!
Adresse / Kontakt
Surf & Action Company Touristik GmbH Grünwalder Weg 28 g
82041 Oberhaching
Telefon +49 (0)89 - 62 81 67-0
Telefax +49 (0)89 - 62 81 67-10
E-Mail: info@surf-action.com